Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10

Nicht schön aber effizient
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 21. Oktober 2013 um 14:09 Uhr

Am 10. Spieltag konnte unsere SG einen 4:2 Sieg gegen das Schlusslicht Laufeld erzielen. Dabei war das Spiel nicht das einseitige torreiche Spiel, welches von vielen im Vorfeld erwartet wurde, sondern für die Zuschauer nicht schön anzusehen. Am Ende bleiben nur die 3 Punkte in Erinnerung, den Rest muss die Mannschaft abhaken und die Leistung von den vorherigen Spielen wiederfinden, sonst wird man sich nach dem letzten Wochenende schnell wieder als Verlierermannschaft dastehen.

In den Anfangsminuten schnürte man den Gegner in dessen Hälfte ein und ließ hinten nichts anbrennen. Das dieses Spiel an diesem Tag schief gehen konnte, daran glaubte niemand und danach sah es in den ersten Minuten auch zu keinem Zeitpunkt aus. Man ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, oft machte es aber auch schon zu diesem Zeitpunkt den Eindruck, dass zu langsam gespielt wurde und der Ball nur durch die Passivität des Gegners das Ziel erreichte. Wie es kommen musste, merkte der Gegner mit der Zeit, das unsere SG diesmal nicht so stark war als in den vorangegangenen Partien und erhöhte seine Aggresivität. Weil der Ball zu lang gehalten wurde gingen immer mehr und mehr Zweikämpfe im Mittelfeld verloren. Trotzdem stand die Abwehrreihe noch recht sicher. Dann verletzte sich Andi Ewertz bei einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Christopher Zwang. Zusätzlich stellte unser Trainer Michael Urbild das System auf eine Dreierkette in der Abwehr um, um Übergewicht im Mittelfeld zu bekommen. Dies tat der Mannschaft jedoch nicht gut, die Ordnung war weg und da auch die Laufbereitschaft der ganzen Mannschaft zu wünschen übrig ließ, kam es wie es kommen musste: Der Außenseiter machte die Führung zum 1:0, welche gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Uns war allen klar, die Leistung in der ersten Halbzeit war unterirdisch und so kann man einfach nicht gewinnen. Der Trainer appelierte an uns, dass wir es den Zuschauern und uns selbst es schuldig seien, uns den Arsch aufzureissen. Das wollten wir dann auch zeigen, doch die Leistung in Halbzeit 2 wurde auch nicht spürbar besser.

In der 53. Minute gelang zwar durch einen Elfmeter der Ausgleich, Marius Wagner verwandelte sicher. Nun wollten wir direkt nachlegen und 5 Minuten später konnte Michael Krumeich sogar nach schöner Flanke von rechts die 2:1 Führung einköpfen. Doch die Gegner gaben sich nicht geschlagen, selbst waren wir immernoch zu unkonzentriert und so konnten die Gegner wiederum 5 Minuten später den erneuten Ausgleich erzielen. Nach einer Standardsituation bekam man den Ball nicht weg und am Ende war der Ball im Netz. Da wir nun wiederum ein Gegentor nach einer Standardsituation kassierten und der Gegner sein Spiel ausschließlich über lange Bälle aufzog, wechselte unser Trainer den kopfballstarken Dominic Krones ein. Dies stellte sich im späteren Verlauf des Spiels als genau die richtige Entscheidung dar, den mit Dominic kam ein total fokussierter Spieler. Er gewann in der Folge viele Kopfballduelle und verhinderte so die ein oder andere gefährliche Situation. In der 75. Minute gab es dann einen Freistoß für unsere SG nahe der Strafraumgrenze, die zur erneuten Führung führte. Christopher Zwang flankte den Ball in die Mitte und Dominic Krones wuchtete den Ball mit seiner Königsglatze in die Maschen. Nun war unsere SG zum zweiten Mal in Führung, doch man hatte weiterhin Probleme mit dem Gegner. Die SG Laufeld warf nun alles nach vorne, was zu zwei sehr guten Chancen führte, die unser Torhüter Johannes Zwang jedoch bravorös vereiteln konnte. Nach diesen zwei brenzligen Situationen für uns konnten wir dann endlich die Entscheidung verzeichnen. Nach einem Konter konnte der Gegner Christopher Zwang nur unfair im Strafraum stoppen und es gab zum zweiten Mal an diesem Tag Elfmeter für uns. Dieser wurde durch Pascal Remmy kurz vor Ende des Spiels sicher verwandelt und so konnte man zum 7. Mal in dieser Saison 3 Punkte einfahren.

Am Ende war es einfach ein Spiel zum Vergessen, wobei nur die 3 Punkte zählen, denn so konnte man an Minderlittgen dranbleiben. Mit dem Satz "Not gegen Elend" kann man das Spiel im Nachhinein gut beschreiben. Nun liegt es an uns in der Trainingswoche wieder zu alter Form zurückzufinden. Dabei bin ich mir sicher, nächstes Wochenende gegen Binsfeld 2 wird die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen. Auch dort freuen wir uns wieder auf gute Unterstützung durch unsere Fans! Weiterhin wünschen wir an dieser Stelle Andi Ewertz auch nochmal gute Besserung und einen schnellen Heilungsverlauf!

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 23. Oktober 2013 um 19:44 Uhr