Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10

Hött sichert dem Team Big Points
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 04. November 2013 um 22:45 Uhr
Am Sonntag kam es zum Spitzenspiel zwischen unserer SG Bruch und dem SV Klausen. Im Vorfeld wurde unser Team als leichter Favorit angesehen, dem wir auch gerecht werden und die 3 Punkte zu Hause behalten wollten. Dem Wort Spitzenspiel wurde das Spiel wenn dann nur über den großen Kampf beider Teams auf dem Gladbacher Hartplatz gerecht; spielerische Momente waren während des ganzen Spiels Mangelware.
 
Die ersten Minuten im Spiel begannen verhalten. Unsere SG ließ den Ball lange hinten in den Abwehrreihen laufen und versuchte, gegen die tief stehenden Gäste das gewohnte Kurzpassspiel aufzuziehen. Doch es boten sich nur wenig Lücken, um den Ball  nach vorne zu bringen. Dies lag einerseits daran, dass flache Pässe auf dem Platz schwer zu spielen waren, andererseits  zu wenig Bewegung im Mittelfeld war. Nachdem dann die ersten flachen Zuspiele nach vorne fehlgeschlagen waen, änderten wir die Strategie. Ab der 15. Spielminute begannen wir mehr und mehr, mit langen Bällen zu operieren. Dies hatte drei Dinge zu Folge: Erstens wurde das Spiel schneller, weil auch der SV Klausen meistens lange Bälle spielte. Zweitens hatten wir weniger Ballbesitz, wodurch der Gegner besser ins Spiel kam. Und drittens musste auch Benedikt Högner zum ein oder anderen Kopfballduell hochsteigen und gewann trotz fehlender Übung auch die Mehrheit dieser (weiter so :-)). Ab diesem Zeitpunkt war es ein auf und ab. Die Mittelfeldreihen beider Teams waren so gut wie nicht vorhanden, da sie immer wieder mit langen Bällen überbrückt wurden und nicht an den Ball kamen. Gefahr für die gegnerischen Torhütern gab es trotzdem wenig, da die Abwehrreihen die langen Bälle leicht zu verteidigen wussten. Die einzigen guten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit resultierten aus Standards. Auf unserer Seite vergab Pascal Remmy knapp, für den SV Klausen war es Sebastian Simon. Folgerichtig ging es auch mit 0:0 in die Pause.
 
In der Halbzeitansprache gab der Trainer Michael Urbild uns klar zu verstehen, dass er heute nur 3 Punkte akzeptiere. Dafür mussten wir jedoch unsere Leistung steigern.
 
Von einer Leistungssteigerung war nach der Halbzeit jedoch erst mal nichts zu sehen. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin. Gefährlich wurde es das erste Mal nach einem Eckball unserer SG, welcher eine Dreifachchance nach sich zog. Am Ende konnte eine Volleyabnahme von Daniel Hött durch den gegnerischen Torhüter gerade noch so über das Tor gelenkt werden. Auch die nächste gefährliche Situation war wiederum ein Freistoß, diesmal getreten von Michael Urbild. Aus 25m landete dieser sehenswerte Schuss jedoch nur am Lattenkreuz. In dieser Phase hatte man  eigentlich die Führung verdient. Doch auch Klausen war nicht chancenlos. Nach Abstimmungs-problemen in der Brucher Defensive war der gegnerische Stürmer allein vor Johannes Zwang, schoss den Ball aber über die Querlatte.
Dann gelang Klausen doch die überraschende Führung. Nachdem der Ball in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld verloren gegangen war, konterte der Gegner stark und konnte durch Barteleit das 1:0 erzielen. Dieses Tor hätte jedoch nicht zählen dürfen, da Barteleit weit  im Abseits stand. Wie schon so oft in der Saison hatte das Gegentor einen Hallo-Wach-Effekt und wir die richtige Antwort parat. Im direkten Gegenzug zeigte unsere SG dann das einzige Mal an diesem Tag ihre spielerische Klasse. Nach schöner Kombination kam der Ball rechts außen zu Daniel Hött. Dessen Flanke erreichte Marvin Remmy vor dem gegnerischen Torhüter, der Marvin dann unsanft von den Beinen holte.  Den fälligen Elfmeter verwandelte voller Selbstvertrauen Daniel Hött. Ein Brustlöser für ihn, der in den letzten Spielen nicht immer seine Topleistung hatte abrufen können. Und so war es auch Daniel Hött, der fünf Minuten vor Ende des Spiels den Hammer auspackte und den Siegtreffer markierte.
Zum Abschluss des Spieltags konnte man das Spiel als Arbeitssieg verbuchen, wobei  Daniel Hött der entscheidende Mann war. Diese Leistung gilt es für ihn jetzt zu konservieren und in den nächsten Spielen wieder abzurufen. Die 3 Punkte waren umso wichtiger, da Minderlittgen mit einem 2:2 gegen die SG Binsfeld 2 Punkte liegen ließ. Für uns gilt es jetzt am Dienstag im Nachholspiel gegen Binsfeld, nicht dasselbe Schicksal zu erleiden, sondern die nächsten 3 Punkte einzufahren, um den Abstand auf den erstplatzieren Minderlittgen zu verkürzen.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 05. November 2013 um 23:46 Uhr