Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10

Spielberichte der 1. Mannschaft
Hött sichert dem Team Big Points
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 04. November 2013 um 22:45 Uhr
Am Sonntag kam es zum Spitzenspiel zwischen unserer SG Bruch und dem SV Klausen. Im Vorfeld wurde unser Team als leichter Favorit angesehen, dem wir auch gerecht werden und die 3 Punkte zu Hause behalten wollten. Dem Wort Spitzenspiel wurde das Spiel wenn dann nur über den großen Kampf beider Teams auf dem Gladbacher Hartplatz gerecht; spielerische Momente waren während des ganzen Spiels Mangelware.
 
Die ersten Minuten im Spiel begannen verhalten. Unsere SG ließ den Ball lange hinten in den Abwehrreihen laufen und versuchte, gegen die tief stehenden Gäste das gewohnte Kurzpassspiel aufzuziehen. Doch es boten sich nur wenig Lücken, um den Ball  nach vorne zu bringen. Dies lag einerseits daran, dass flache Pässe auf dem Platz schwer zu spielen waren, andererseits  zu wenig Bewegung im Mittelfeld war. Nachdem dann die ersten flachen Zuspiele nach vorne fehlgeschlagen waen, änderten wir die Strategie. Ab der 15. Spielminute begannen wir mehr und mehr, mit langen Bällen zu operieren. Dies hatte drei Dinge zu Folge: Erstens wurde das Spiel schneller, weil auch der SV Klausen meistens lange Bälle spielte. Zweitens hatten wir weniger Ballbesitz, wodurch der Gegner besser ins Spiel kam. Und drittens musste auch Benedikt Högner zum ein oder anderen Kopfballduell hochsteigen und gewann trotz fehlender Übung auch die Mehrheit dieser (weiter so :-)). Ab diesem Zeitpunkt war es ein auf und ab. Die Mittelfeldreihen beider Teams waren so gut wie nicht vorhanden, da sie immer wieder mit langen Bällen überbrückt wurden und nicht an den Ball kamen. Gefahr für die gegnerischen Torhütern gab es trotzdem wenig, da die Abwehrreihen die langen Bälle leicht zu verteidigen wussten. Die einzigen guten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit resultierten aus Standards. Auf unserer Seite vergab Pascal Remmy knapp, für den SV Klausen war es Sebastian Simon. Folgerichtig ging es auch mit 0:0 in die Pause.
 
In der Halbzeitansprache gab der Trainer Michael Urbild uns klar zu verstehen, dass er heute nur 3 Punkte akzeptiere. Dafür mussten wir jedoch unsere Leistung steigern.
 
Von einer Leistungssteigerung war nach der Halbzeit jedoch erst mal nichts zu sehen. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin. Gefährlich wurde es das erste Mal nach einem Eckball unserer SG, welcher eine Dreifachchance nach sich zog. Am Ende konnte eine Volleyabnahme von Daniel Hött durch den gegnerischen Torhüter gerade noch so über das Tor gelenkt werden. Auch die nächste gefährliche Situation war wiederum ein Freistoß, diesmal getreten von Michael Urbild. Aus 25m landete dieser sehenswerte Schuss jedoch nur am Lattenkreuz. In dieser Phase hatte man  eigentlich die Führung verdient. Doch auch Klausen war nicht chancenlos. Nach Abstimmungs-problemen in der Brucher Defensive war der gegnerische Stürmer allein vor Johannes Zwang, schoss den Ball aber über die Querlatte.
Dann gelang Klausen doch die überraschende Führung. Nachdem der Ball in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld verloren gegangen war, konterte der Gegner stark und konnte durch Barteleit das 1:0 erzielen. Dieses Tor hätte jedoch nicht zählen dürfen, da Barteleit weit  im Abseits stand. Wie schon so oft in der Saison hatte das Gegentor einen Hallo-Wach-Effekt und wir die richtige Antwort parat. Im direkten Gegenzug zeigte unsere SG dann das einzige Mal an diesem Tag ihre spielerische Klasse. Nach schöner Kombination kam der Ball rechts außen zu Daniel Hött. Dessen Flanke erreichte Marvin Remmy vor dem gegnerischen Torhüter, der Marvin dann unsanft von den Beinen holte.  Den fälligen Elfmeter verwandelte voller Selbstvertrauen Daniel Hött. Ein Brustlöser für ihn, der in den letzten Spielen nicht immer seine Topleistung hatte abrufen können. Und so war es auch Daniel Hött, der fünf Minuten vor Ende des Spiels den Hammer auspackte und den Siegtreffer markierte.
Zum Abschluss des Spieltags konnte man das Spiel als Arbeitssieg verbuchen, wobei  Daniel Hött der entscheidende Mann war. Diese Leistung gilt es für ihn jetzt zu konservieren und in den nächsten Spielen wieder abzurufen. Die 3 Punkte waren umso wichtiger, da Minderlittgen mit einem 2:2 gegen die SG Binsfeld 2 Punkte liegen ließ. Für uns gilt es jetzt am Dienstag im Nachholspiel gegen Binsfeld, nicht dasselbe Schicksal zu erleiden, sondern die nächsten 3 Punkte einzufahren, um den Abstand auf den erstplatzieren Minderlittgen zu verkürzen.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 05. November 2013 um 23:46 Uhr
 
Nicht schön aber effizient
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 21. Oktober 2013 um 14:09 Uhr

Am 10. Spieltag konnte unsere SG einen 4:2 Sieg gegen das Schlusslicht Laufeld erzielen. Dabei war das Spiel nicht das einseitige torreiche Spiel, welches von vielen im Vorfeld erwartet wurde, sondern für die Zuschauer nicht schön anzusehen. Am Ende bleiben nur die 3 Punkte in Erinnerung, den Rest muss die Mannschaft abhaken und die Leistung von den vorherigen Spielen wiederfinden, sonst wird man sich nach dem letzten Wochenende schnell wieder als Verlierermannschaft dastehen.

In den Anfangsminuten schnürte man den Gegner in dessen Hälfte ein und ließ hinten nichts anbrennen. Das dieses Spiel an diesem Tag schief gehen konnte, daran glaubte niemand und danach sah es in den ersten Minuten auch zu keinem Zeitpunkt aus. Man ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, oft machte es aber auch schon zu diesem Zeitpunkt den Eindruck, dass zu langsam gespielt wurde und der Ball nur durch die Passivität des Gegners das Ziel erreichte. Wie es kommen musste, merkte der Gegner mit der Zeit, das unsere SG diesmal nicht so stark war als in den vorangegangenen Partien und erhöhte seine Aggresivität. Weil der Ball zu lang gehalten wurde gingen immer mehr und mehr Zweikämpfe im Mittelfeld verloren. Trotzdem stand die Abwehrreihe noch recht sicher. Dann verletzte sich Andi Ewertz bei einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Christopher Zwang. Zusätzlich stellte unser Trainer Michael Urbild das System auf eine Dreierkette in der Abwehr um, um Übergewicht im Mittelfeld zu bekommen. Dies tat der Mannschaft jedoch nicht gut, die Ordnung war weg und da auch die Laufbereitschaft der ganzen Mannschaft zu wünschen übrig ließ, kam es wie es kommen musste: Der Außenseiter machte die Führung zum 1:0, welche gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Uns war allen klar, die Leistung in der ersten Halbzeit war unterirdisch und so kann man einfach nicht gewinnen. Der Trainer appelierte an uns, dass wir es den Zuschauern und uns selbst es schuldig seien, uns den Arsch aufzureissen. Das wollten wir dann auch zeigen, doch die Leistung in Halbzeit 2 wurde auch nicht spürbar besser.

In der 53. Minute gelang zwar durch einen Elfmeter der Ausgleich, Marius Wagner verwandelte sicher. Nun wollten wir direkt nachlegen und 5 Minuten später konnte Michael Krumeich sogar nach schöner Flanke von rechts die 2:1 Führung einköpfen. Doch die Gegner gaben sich nicht geschlagen, selbst waren wir immernoch zu unkonzentriert und so konnten die Gegner wiederum 5 Minuten später den erneuten Ausgleich erzielen. Nach einer Standardsituation bekam man den Ball nicht weg und am Ende war der Ball im Netz. Da wir nun wiederum ein Gegentor nach einer Standardsituation kassierten und der Gegner sein Spiel ausschließlich über lange Bälle aufzog, wechselte unser Trainer den kopfballstarken Dominic Krones ein. Dies stellte sich im späteren Verlauf des Spiels als genau die richtige Entscheidung dar, den mit Dominic kam ein total fokussierter Spieler. Er gewann in der Folge viele Kopfballduelle und verhinderte so die ein oder andere gefährliche Situation. In der 75. Minute gab es dann einen Freistoß für unsere SG nahe der Strafraumgrenze, die zur erneuten Führung führte. Christopher Zwang flankte den Ball in die Mitte und Dominic Krones wuchtete den Ball mit seiner Königsglatze in die Maschen. Nun war unsere SG zum zweiten Mal in Führung, doch man hatte weiterhin Probleme mit dem Gegner. Die SG Laufeld warf nun alles nach vorne, was zu zwei sehr guten Chancen führte, die unser Torhüter Johannes Zwang jedoch bravorös vereiteln konnte. Nach diesen zwei brenzligen Situationen für uns konnten wir dann endlich die Entscheidung verzeichnen. Nach einem Konter konnte der Gegner Christopher Zwang nur unfair im Strafraum stoppen und es gab zum zweiten Mal an diesem Tag Elfmeter für uns. Dieser wurde durch Pascal Remmy kurz vor Ende des Spiels sicher verwandelt und so konnte man zum 7. Mal in dieser Saison 3 Punkte einfahren.

Am Ende war es einfach ein Spiel zum Vergessen, wobei nur die 3 Punkte zählen, denn so konnte man an Minderlittgen dranbleiben. Mit dem Satz "Not gegen Elend" kann man das Spiel im Nachhinein gut beschreiben. Nun liegt es an uns in der Trainingswoche wieder zu alter Form zurückzufinden. Dabei bin ich mir sicher, nächstes Wochenende gegen Binsfeld 2 wird die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen. Auch dort freuen wir uns wieder auf gute Unterstützung durch unsere Fans! Weiterhin wünschen wir an dieser Stelle Andi Ewertz auch nochmal gute Besserung und einen schnellen Heilungsverlauf!

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 23. Oktober 2013 um 19:44 Uhr
 
Bittere Pleite bei schlechten Platzverhältnissen
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 14. Oktober 2013 um 15:38 Uhr

Am 9. Spieltag gab es das Spitzenspiel zwischen den in dieser Saison noch ungeschlagenen Mannschaften aus Bruch und Minderlittgen. Am Ende unterlag unsere SG aufgrund 2 Standardgegentore und so müssen wir nun auf einen Ausrutscher von Minderlittgen hoffen, gleichzeitig aber unsere Spiele gewinnen.

Schon nach 4. Minuten konnte der Gegner in Führung gehen. Nach einer Standardsituation konnten wir den Ball erst einmal zurückerobern, dieser wurde jedoch auf dem Weg nach vorne direkt wieder hergegeben. Dadurch war die Abwehrreihe noch unsortiert und nach eine Flanke konnte der gegnerische Spieler frei zur Führung einköpfen. Das Gefühl das heute eine Niederlage drohen könnte, kam jedoch noch nicht auf, da man in dieser Saison schon öfters einen Rückstand drehen konnte. Trotzdem gehörte auch die nächste Chance den Gegnern, die 1:1 Situation gewann aber unser Torhüter und konnte den Ball halten. Nach 25 Minuten bekamen wir das Spiel jedoch immer mehr unter Kontrolle und so konnten wir auch unsere ersten Chancen erspielen, die jedoch alle (teilweise unkonzentriert) vergeben wurden. Die größte Chance dabei hatte Andi Ewertz, dem alleine vor dem gegnerischen Tor aufgrund den schlechten Platzverhältnissen der Ball verspringt.

Mit einem Rückstand gingen wir somit in die Halbzeit. Allen war klar, dass ein 2:0 eine Niederlage an diesem Tag bedeuten würde und deshalb wollten wir die Halbzeit 2 konzentierter starten. Nach zerfahrenen ersten 9 Minuten in Halbzeit 2, in denen das Spiel durch Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt wurde, bekam Minderlittgen einen Eckball. Dieser konnte nur in die MItte geklärt werden, genau zu einem gegnerischen Spieler. Dieser nahm den Ball direkt volley, welcher dann unhaltbar im Winkel landete. Der Glaube, das wir das Spiel noch gewinnen können war gebrochen, aber immerhin ein Unentschieden wollte man sich noch erkämpfen. Dafür fehlte uns jedoch ein Anschlusstreffer, der einfach nicht fallen wollte. Man schnürte den Gegner zwar immer mehr um den gegnerischen Strafraum ein, die Bälle nach vorne waren aber alle zu schlecht gespielt und konnten geklärt werden. Nachdem MU auf eine Dreierkette umstellte, um noch einen Spieler mehr vorne zu haben, wurde der Druck größer, aber wir auch anfälliger für Konter. Nachdem von uns mal wieder ein hoher Ball in Richtung gegnerisches Tor geschlagen wurde, kam dieser postwendend zurück. Der gegnerische Stürmer kam an den Ball und lief Richtung Tor. Unser Abwehrspieler Wolfgang Wagener kam dazu und bedrängte den Gegenspieler, beiden zerrten einander am Trikot, jedoch nur der gegnerische Stürmer ließ sich fallen. Trotzdem gab es ein Pfiff wegen einer vermeintlichen Notbremse, welche dann auch mit einer roten Karte bestraft wurde. Mit nun einem Mann weniger war das Spiel dann endgültig entschieden. In den letzten 10 Minuten waren die Gegner dann dem 3:0 näher wie wir dem Ausgleichstreffer, doch es blieb beim 2:0

Ein ausgeglichenes Spiel, bei dem unsere SG mehr Spielanteile hatte. Trotzdem verlor man durch 2 Standardsituationen, bei denen es immer gefährlich wurde. Aufgrund der Platzverhältnisse konnten wir das eigene Passspiel nicht so aufziehen wie sonst und daher konnten wir am Ende ohne Punkt in der Tasche die Heimreise antreten. Dennoch, die Saison ist noch lange und es ist noch alles drin. Beim Rückspiel auf dem heimischen Rasen können wir uns dann revanchieren und zeigen, wer die bessere Mannschaft ist. Nun heißt es, eine neue Siegesserie zu starten und hoffen dabei auf weitere tolle Unterstützung durch unsere Fans!

 
In der Liga weiter ungeschlagen
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Montag, den 07. Oktober 2013 um 21:25 Uhr

Nachdem unter der Woche das Pokalspiel gegen das höher klassige Team Wittlich 2 nach guter Leistung mit 2:0 verloren gegangen war, konnte wenigstens am Sonntag in der Liga die Siegesserie beibehalten werden. Gegen Platten war man, anders wie am Mittwoch in Wittlich, Favorit und dieser Rolle wurden wir durch einen 5:2 Sieg am Ende auch gerecht.

Mit dem Wissen, am Mittwoch ein gutes Spiel absolviert zu haben, wollte unsere Mannschaft dieses gegen Platten von Anfang an bestätigen. Deshalb begann man das Spiel mit hohem Tempo, das nach 10 Minuten zur Führung durch Marvin Remmy führte. Nach schnell ausgeführtem Einwurf hatte man die ganze gegnerische Abwehr 'ausgespielt', Christopher Zwang legte vor dem Tor quer und Marvin Remmy musste nur noch einschieben. Doch nur 9 Minuten später konnte der Gegner nach einem Eckball ausgleichen. Den ersten Kopfball konnte man noch abwehren, dann wurde der Ball jedoch doch ins Tor gestochert. Nun hieß es Mund abputzen und weiter Betrieb im gegnerischen Strafraum machen, man wollte die erneute Führung erzwingen. Andi Ewertz meinte es jedoch zu gut, als sein Fuß gegen den Ball prallte gab dieser auf und gab seiner Innenluft freien Lauf. Symbolisch dazu passte auch, dass unser Spiel jetzt nichtmehr so gut war als noch in den Anfangsminuten. Dennoch konnte man mit gütiger Mithilfe des Gegners erneut in Führung gehen. Nach einer Flanke von Marius Wagner wird der Ball zentral vors Tor geklärt und Andi Ewertz schießt den (neuen) Ball ins Netz. Da der Ball noch abgefälscht war hatte der gegnerische Torhüter keine Abwehrchance. In der 39. Minuten konnte Christopher Zwang dann nach gutem Pass von Andi Ewertz durch die Schnittstelle der Abwehr auf 3:1 erhöhen. Man hatte keinerlei Bedenken mehr, dass die 3 Punkte heute zu Hause bleiben. Im Gegenzug geschah dann jedoch direkt der Gegentreffer. Man kann es eine Anstoßvariante der Plattener nennen die mit unfairen Mitteln zum Ziel geführt hat. Ein Spieler läuft an der Außenseite bis zum Strafraum durch und wird mit einem langen Ball angespielt. Zwei ein wenig unkoordinierte Abwehrspieler und ein Foul, was nicht geahndet wird, kamen dazu, und der Ball landete mit einem harten Schuss zum 3:2. So ging man am Ende nur mit einer 3:2 Führung in die Kabine.

Zur Halbzeit stellte man sich zurecht die Frage, wie kann ein Spiel, welches so einseitig geführt wurde, in der Halbzeit noch so offen zu sein. Man nahm sich vor in der zweiten Halbzeit schnell den Deckel auf das Spiel zu machen und verdiente 3 Punkte einzufahren.

Daraus wurde jedoch nichts, denn man war nicht wach nach der Halbzeit. So waren im Mittelfeld oft zu große Löcher und Platten konnte besser ins Spiel kommen als sie es noch vor der Halbzeitpause waren. So mussten die Zuschauer bis zur 71. Minute warten, bis das Spiel entschieden war. Johannes Broy lupfte den Ball mit links über den Torwart ins lange Eck. Eine andere Version:Eine verunglückte Flanke wie er sie schon öfters im Training gezeigt hat, übertölpelte den Torwart. Aber egal wie das Tor gefallen ist, nun hatte man das Spiel vollends unter Kontrolle und ließ nichts mehr anbrennen. Maximilian Krumeich hatte sich noch Luft aufgehoben und konnte ein Dribbling wie eins Maradonna ansetzten. Von der Mittellinie dribbelte er los, ein Gegner nach dem anderen ließ er aussteigen bis er im Strafraum ein wenig bedrängt durch einen Gegenspieler sanft über den Rasen gestolpert ist. Der Schiri hatte wohl ein Foul gesehen und gab Elfmeter den Pascal Remmy zum Endstand nutzte.

Kurze Zeit später gab der Schiedrichter einen wohl berechtigten Elfmeter nach einem harten Foul gegen Daniel Hött nicht, man konnte im Nachhinein also von ausgleichener Gerechtigkeit sprechen.

Am Ende war es ein verdienter Sieg, der jedoch schon nach der 1. Hälfte hätte feststehen müssen. Nächste Woche gegen den Tabellenführer aus Minderlittgen werden Nachlässigkeiten härter bestraft, deshalb heißt es ab nun volle Konzentration auf das kommende Wochenende. Dort wird eine Leistung wie gegen Wittlich 2 notwendig sein, hoffentlich dann mit besserem Ende.

Wir freuen uns wieder auf großartige Unterstützung durch unsere Fans!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 08. Oktober 2013 um 12:07 Uhr
 
Das Aufwärmprogramm für den heutigen Pokalhit ist gelungen
Geschrieben von: Maximilian Krumeich   
Mittwoch, den 02. Oktober 2013 um 13:39 Uhr

Am Wochenende hat man gegen die SG Bausendorf einen 4:2 Sieg errungen und somit den Anschluss an die momentane Spitzenmannschaft aus Minderlittgen gehalten. Es war eine nervenaufreibende Partie bei der es, trotz klarem Chancenplus seitens unserer Mannschaft, bis zur 70. Minute 2:1 für die Gäste stand. Der Ball wollte bis dato nur einmal ins gegnerische Tor, Johannes Zwang musste jedoch durch Nachlässigkeiten in unserer Mannschaft zweimal den Ball aus dem Netz hervorholen. Durch Marvin Remmy ist dann ein etwas umstrittener Ausgleich gefallen, welcher wie eine Erlösung war und somit konnte man sich am Ende noch einen Sieg herrausspielen.

 

Wie bei Spielbeginn diese Saison so oft gerieten wir direkt nach Anstoß unter Druck. Die Mannschaft, welche  Trainer Michael Urbild mit einer anderen Formation als gewohnt aufliefen ließ, musste sich erst einmal finden. Nach 10 Minuten konnte man sich dann auch mal eigene Chancen herrausspielen, welche wir jedoch nicht genutzt haben. Die größte Chance hatte Matthias Steffen, welcher nach guter Flanke von Benedikt Högner den Ball nur noch hätte ins Tor drücken müssen, leider jedoch daran vorbei zielte. So kam es wie es häufiger kommt, nach umstrittenen Foulspiel von Michael Krumeich kam die SG Bausendorf zu einem Freistoß in aussichtsreicher Position. Da alle Spieler in der Mauer mit einem Schuss aufs Tor rechneten, ging uns die Freistoßvariante der Gegner zu schnell. Der kurz ausgeführte Freistoß brachte einen Gegenspieler aus spitzer Position frei vors Tor und dieser schoss den Ball unhaltbar in den Winkel der kurzen Ecke. Somit ist man mit einem knappen Rückstand zum Pausentee gegangen.

Da wir uns mit dem Aufholen von Rückständen in dieser Saison schon auskennen, war man gewollt das Spiel nach dem Anstoß zu Hälfte 2 wieder in andere Bahnen zu lenken. Mit dem ersten Angriff konnte man die Führung der Gäste ausgleichen. Torschütze war Matthias Steffen der dieses Mal anders wie in Hälfte 1 den Ball im Tor untergebracht hat. Doch die Freude über den Ausgleich hielt nicht lange, da man für kurze Zeit die Konzentration verloren hatte. Der Abstände in der Viererkette waren zu groß und im Mittelfeld konnte man den ballführenden Gegenspieler auch nicht entscheidend stören. Der anschließende Pass in die Schnittstelle zum gestartenden Stürmer knackte unsere ganze Hintermannschaft und auch der Stürmer ließ unserem Torhüter nicht den Hauch einer Chance zum parieren. Nun liefen wir ein zweites Mal in dem Spiel einem Rückstand hinterher und das Tor war wie vernagelt. Viele Zuschauer dachte schon man müsste nach Salmrohr den zweiten Punktverlust der Saison hinnehmen, doch wie schon erwähnt erlöste Marvin Remmy mit seinem Ausgleichstreffer die Barrikade vor dem gegnerischen Tor. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld sah alles danach aus, dass der Ball ins Seitenaus geht (wenn er es nicht vielleicht auch war), doch Matthias Steffen köpfte den Ball nochmal (gegebenerfalls von der Torlinie) vor das Tor, wo Marvin Remmy vollendete. Der Bann war gelöst und in der 73. Minute konnte Daniel Hött mit einer überlegten Schuss ins Eck die erstmalige Führung an diesem Tag erzielen, welche Matthias Steffen in der 86. Minute erhöte. Kurz danach hätte ein Fernschuss der SG Bausendorf das Spiel fast wieder spannend gemacht, doch der Ball landete am Pfosten und konnte dann von unserer Abwehrreihe geklärt werden.

Am Ende hat man wieder einmal verdient 3 Punkte mitgeholt und die Siegesserie auf 5 Spiele erhöht. Dennoch bedarf es einer Leistungssteigerung um heute im Pokal gegen die SG Wittlich 2, die eine Liga höher spielt, zu bestehen. Man ist gewollt die Siegesserie auch im Pokal fortzuführen, indem man in der ersten Runde den SV Dreis, auch eine Liga höher, ausschalten konnte. Die Leistungssteigerung wird kommen, denn Sonntag war ja nur das erfolgreiche Aufwärmprogramm. Was dann dabei rumkommt wird man heute Abend um 20 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Wittlich sehen, wir freuen uns wieder auf viele Zuschauer und gute Unterstützung.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 11